BRKN, 28, heißt mit bürgerlichem Namen Andac Berkan Akbiyik. Aber weil das für viele Nicht-Türken weder leicht auszusprechen, noch leicht zu merken ist, macht er es kurz und nennt sich: BRKN.


BRKN fing früh an Instrumente zu lernen – Klavier mit sechs Jahren, Saxophon mit neun Jahren. Weitere Instrumente brachte BRKN sich in seiner musikalischen Karriere selbst bei. Mit zwölf Jahren fing er an zu singen, zu rappen und eigene Texte zu schreiben. Seine Texte sind locker und humorvoll, doch spiegeln zugleich das Leben eines jungen Mannes zwischen Zukunftsangst und Geltungsdrang. Seine Musik ist so voller Hingabe und Kontraste, wie sie nur das Berliner Jugendleben zwischen den Welten hervorbringen kann: zwischen großem Talent und leerem Geldbeutel, zwischen Deutscher und Kanacke, zwischen Studio und Nebenjob, zwischen HipHop und Soul.